Der medizinische Einsatz der Hanfpflanze wurde bereits vor 5000 Jahren praktiziert. Mittlerweile konnten hunderte wesentliche Bestandteile in der Hanfpflanze bestimmt werden.Davon am besten bekannt sind die Tetrahydrocannabinole (THCs) und Cannabidiole (CBDs). CBD gilt als äußerst effektive, gut verträgliche und vor allem sichere Komponente der Hanfpflanze und ist für die Selbstmedikation besonders interessant, da es lt. Studien unter anderem antientzündliche Eigenschaften hat und bei Athritis, Schmerzen, Wundheilung uvm. ohne dämpfende Nebenwirkungen unterstützen kann. CBD hat sich gut verträglich für Mensch und Tier erwiesen, es ist nicht psychoaktiv und wird umfassend erforscht.

Nähere Informationen erhaltet Ihr bei einer Trainerin oder beim nächsten Hanf Vortrag.